Förderverein Stadthalle Northeim e.V.

Von der Bürgerinitiative zum anerkannten Kulturträger mit Wirkung und messbarem Leistungsspektrum

Im November 2014 gründeten engagierte Northeimer Bürgerinnen und Bürger die   Initiative "Rettet die Stadthalle", um die bereits zum 30. April 2015 angekündigte Schließung und den drohenden nachfolgenden Abriss zu verhindern. Nach einer öffentlichen Mobilmachung und 3.500 unterstützenden Unterschriften hob der Stadtrat im März 2015 den Schließungsbeschluss auf.

Ein Teilerfolg!

Zwischenzeitlich hatten sich die BI-Mitglieder mehrheitlich entschieden, die Arbeit nachhaltig in einem eingetragenen, als förderungswürdig anzuerkennenden Verein fortzuführen.

Es sollte eine verbindliche rechtliche Struktur geschaffen werden, um Spenden und Sponsorengelder einwerben und entsprechende Bescheinigungen ausstellen zu können.

Die Satzung wurde bereits am 17.02.2015 beim Amtsgericht eingereicht, und seit dem 09.03.2015 ist der Förderverein Stadthalle Northeim "e.V.". Die Anerkennung der steuerlichen Gemeinnützigkeit erfolgte am 17.03.2015.

Heute hat der Verein 170 Mitglieder.

Der Verein unterstützt Veranstalter, die die Stadthalle Northeim kulturell bespielen oder für andere Zwecke buchen. Nach dem Subsidiaritätsprinzip ergänzt und komplettiert der Verein das kulturelle Angebot in der Stadthalle generationsübergreifend.

In der Kürze der Zeit konnte der Förderverein den von der Stadt Northeim 2012 eingestellten "Theaterring" ab 2017 als "Kulturkreis Stadthalle Northeim - mehr als nur Theater" mit 320 (!) Abonnenten wiederbeleben.

Neben dem Theater sind Kunstausstellungen, Workshops, "Northeim Klassik trifft Northeim Pop", "Kultur zum Internationalen Weltfrauentag", "Indoor Rock" und "LiteraturHalle Northeim" langfristig angelegte Running Acts. Insbesondere regionalen Kulturschaffenden bietet der Förderverein ein Forum, sich vor Publikum auszuprobieren und sich mit Gleichgestimmten und Gleichgesinnten, mit Menschen aus der Region, zu treffen. Altersgrenzen und Spartendenken spielen dabei keine Rolle!

Zur Sicherstellung der differenzierten, breiten Programmangebote und hochkultureller Akzente ist der Verein auf Fördergelder, Spenden und Sponsoring angewiesen. Vereinsbeiträge und Einnahmen aus Catering bei Veranstaltungen bilden die Grundlage dafür, einen "Eigenanteil" ausweisen zu können.

Stolz ist der Förderverein darauf, die unzureichende Beschallungsanlage in der Stadthalle im August 2016 mit ca. 15.000 € zweckgebunden eingeworbener Mittel und mit Hilfe der kostenlosen Eigenleistung des Vereinsmitgliedes Günter Pauler (Pauler Acoustics und Stockfisch Records) auf den technisch besten Stand gebracht zu haben: Vier JBL Aktivboxen mit je 2.000 Watt erzeugen, im Verbund mit den "alten" Tannoy-Speakern an der Decke, in einem bestimmten Verhältnis geschaltet, besten Raumklang - egal ob vom Regieraum oder unten von der Bühne gesteuert.

Auch asymmetrische Sitzplätze werden bestens beschallt.

Ab Oktober 2016 ist der Förderverein Stadthalle Northeim e.V. dem in Südniedersachsen weit verbreiteten Karten-Reservierungssystem AD-Ticket (ex reservix) beigetreten. So können Veranstaltungstickets online oder über die bekannten Vorverkaufsstellen der Region Göttingen, Northeim, Harz und Weser problemlos bezogen werden.

Wenn es sich im Sinne von "Bündelung der Kräfte" empfiehlt, kooperiert der Förderverein auch mit der Stadt Northeim, Vereinen und anderen Kulturträgern, um gute Veranstaltungen und Ergebnisse in der Sache (Investitionen) zu präsentieren.


Harald März

29.09.2016

 

Vorsitzender: Volker Behling - Tel.: 05551-913298

Folgen / Teilen